Freitag, 14. Juli 2017

Ein Tag für Atelierbesuche

Das heutige Wetter war für Atelierbesuche wie geschaffen: 
 Regenschauer, Wolken und sonnige Abschnitte wechselten sich bei kühlen Temperaturen ab.
Zuerst besuchten meine Freundin Brigitte und ich das neue Atelier von Sylvia Gruber.
Hier hatte ich ihr zauberhaftes Kinderbuch "Der Schatz im Moor" vorgestellt.
Sylvia hat nun ein Atelier in Bad Reichenhall in großen, hellen Räumen.
Leider habe ich keine Fotos davon für euch, denn der Akku meiner Kamera war leer!

Bei einem kurzen Abstecher zu Hause holte ich einen aufgeladenen Akku 
und Brigitte und ich fuhren weiter nach Laufen ins Atelier der Malerin Sabine Gerstacker.


Sabine hat ein wunderschönes, farbiges Atelier mit viel Atmosphäre. 


"Das Atelier als Volière" stand auf der Einladung 
und schräge Vögel flatterten von der Decke oder tummelten sich auf ihren Bildern.



Der Phoenix ist ja auch ein Vogel, wenn auch ein mythischer.




In allen Winkeln der zwei schönen Atelier-Räume kann sich das Auge an reizvollen Details erfreuen.


Hier ist die Künstlerin selbst beim Signieren einer ihrer fröhlichen und farbfrohen Karten zu sehen.
Sie mag es gar nicht, wenn sie fotografiert wird. Gut, dass sie es nicht bemerkt hat.


Ein Besucher hatte wohl diese Schale mit verlockenden Erdbeeren gebracht. 
Sie schmeckten genau so, wie sie aussehen: süß und fruchtig. Ich habe sie nämlich getestet. ;-)

 
Diese beiden sehr hohen, schmalen Bilder gefielen mir besonders gut. Leider standen sie im dunkleren Vorraum und das mangelnde Licht lässt die Farben nicht richtig leuchten.


Obwohl die beiden Besuche sehr viel Spaß gemacht haben, waren sie doch auch anstrengend. 
Es gibt immer viel zu sehen und zu erzählen und am Ende eines solchen Tages bin ich müde.




Mittwoch, 12. Juli 2017

Hexagon-Quilt in Arbeit

Hallo meine Lieben, ich danke euch von ganzem Herzen für eure vielen lieben Geburtstags-Glückwünsche! Nicht nur per Kommentar kamen die guten Wünschen, auch per Post und sogar mit Geschenken! Ich bin wirklich überwältigt! 
Danke, danke, danke!

meiner Freundin Nora bildete, ist nun in Arbeit.
Ich habe mit dem Quilten begonnen, natürlich per Hand wie immer.
 



Die Rückseite musste ich aus verschiedenen Stoffen zusammensetzen, da mir kein ausreichend großes Stoffstück zur Verfügung stand 
und ich natürlich mit dem "sandwichen" nicht länger warten konnte.




Ich habe noch keinen Namen für den Quilt, was meint ihr zu "FLOWER-POWER"? 
Oder hat jemand einen besseren Vorschlag? Immer her damit!

Zur Mehrzahl von Hexagon sage ich - schon seit ich Patchwork- und Quiltarbeiten herstelle -
"Hexagons". 
Nun lese ich in vielen Posts und FB-Beiträgen "Hexagone". 
Weil ich verunsichert war, habe ich mich mal schlau gemacht.
"Hexagons" heißt es im Englischen, "Hexagone" im Deutschen. 
Nun muss ich mir kein schlechtes Gewissen mehr machen, wenn ich "Hexagons" sage, 
denn es ist nicht falsch, nur Englisch. 
;-)




Mittwoch, 5. Juli 2017

Geburtstag

Alle Jahre wieder kommt er unweigerlich, der Geburtstag. Und man wird älter und älter, auch wenn man es selbst kaum glauben kann.
Doch was ist schlimmer, als 73 Jahre alt zu werden?
NICHT 73 Jahre alt zu werden!
Deshalb habe ich den gestrigen Tag genossen, auch wenn es keine große Feier gab. Einige in meinem Bekanntenkreis müssen ja tatsächlich noch arbeiten! Doch der eine oder andere kam vorbei, um eine Tasse Kaffee oder ein Gläschen Sekt zu trinken, ein Stück Kuchen zu essen oder einfach nur um mich zu umarmen, mir alles Gute zu wünschen und ein Schwätzchen zu halten. Es war ein wunderbarer Tag!


Einen märchenhaften, prächtigen und riesigen Blumenstrauß, zusammengestellt aus einer Fülle von verschiedenen Blumen, brachte mir meine Freundin Nora. Die einzige Vase, in der dieser Strauß Platz hatte, war mein gläserner Sektkühler.


Aber damit nicht genug, ich bekam auch noch zwei zauberhafte Schals - einen Sommer- und einen Winterschal - von Nora. Damit ich sie euch zeigen kann, habe ich schnell zwei Selfies gemacht.



Eine andere Freundin kam mit diesem hinreissenden Gebinde in Gelb und Grün, das am besten im Flohmarkt-Pokal zur Geltung kommt.


Von meiner Nachbarin Karin vom Zallis Naturkost-Café, bekomme ich jedes Jahr köstliche Parmesan-Kekse, weil sie weiß, wie sehr ich sie liebe. Sie sind so lecker, dass mir allein beim Gedanken daran, das Wasser im Mund zusammen läuft. Das ist heute der kümmerliche Rest.



Aber auch die Post brachte Überraschungen für mich. Das Nadelkissen im Vordergrund schickte mir Lydia aus Schleswig-Holstein, die voriges Jahr extra zu meiner Ausstellung angereist war. Vielen Dank, liebe Lydia, das Nadelkissen ist ganz entzückend und wird in Zukunft heftig in Gebrauch sein.


Viele, viele Jahre bekam ich zum Geburtstag wirklich schöne Geschenke, die mich erfreuten, aber niemand schenkte mir BÜCHER!  Obwohl eigentlich jeder in meiner Umgebung wusste, welch ein Büchernarr ich war (und bin). 
Und da gibt es die liebenswerte Christa W., die ich persönlich nicht kenne, die mir aber immer wieder einmal - von Zeit zu Zeit - ein ganz besonders Buch schickt. Zum Geburtstag bekam ich von ihr dieses Buch über "Frauen der 1920er Jahre". Ich freue mich schon sehr darauf, darin zu schmökern! Ganz, ganz herzlichen Dank, liebe Christa! Du hast mir eine große Freude gemacht!


Wie euch vielleicht aufgefallen ist, habe ich den Nora-Blumenstrauß vor meinem aktuellen, bereits mit Vlies und Rückseite zusammen gehefteten Hexagon-Quilt fotografiert. Er ist handgenäht und wird natürlich auch von Hand gequiltet werden. Größe: 158 x 124 cm. 


Die Levkojen gab es bei uns im Supermarkt. Da konnte ich nicht widerstehen, sie duften ja so gut.
Als ich sie kaufte, wusste ich noch nicht, dass mir mein Geburtstag eine Fülle von Blumen bescheren würde.

Mit dieser Rose verabschiede ich mich heute von euch und hoffe, ihr habt alle einen schönen Tag!


Empfohlener Beitrag